Windkraft

Windkraftanlagen

Anlagen zur Nutzung von Windenergie. Bild: ©Margot Kessler_pixelio.de

Windkraft ist die Umwandlung von Windenergie in eine sinnvolle Form der Energie, wie die Verwendung von Windkraftanlagen zur Stromerzeugung zu machen, Windmühlen für mechanische Energie, Wind-Pumpen für das Pumpen von Wasser oder Abwasser, sowie Segel für Schiffe anzutreiben.

Am Ende des Jahres 2009, weltweit einer nominalen Kapazität von Windkraftanlagen war 159,2 Gigawatt (GW). Energieproduktion betrug 340 TWh, was etwa 2% der weltweiten Stromverbrauch ist; und wächst rasant, nachdem in den vergangenen drei Jahren verdoppelt. Mehrere Länder haben einen relativ hohen Windanteil (mit großen staatlichen Subventionen erreicht werden), wie 20% der stationären Stromerzeugung in Dänemark, 14% in Portugal und Spanien, 11% in der Republik Irland, und 8% in Deutschland im Jahr 2009. Ab Mai 2009, 80 Länder der ganzen Welt sind durch Windkraft auf kommerzieller Basis.

Große Windparks sind die Strom-Netz angeschlossen, kleinere Anlagen werden verwendet, um Elektrizität zu isolierten Orten zu ermöglichen. Utility-Unternehmen zunehmend Rückkauf von überschüssigem Strom durch kleine inländische Turbinen produziert. Windenergie als Alternative zu fossilen Brennstoffen, ist groß, erneuerbar, weit verbreitet, sauber und produziert keine Treibhausgase freigesetzt, während des Betriebs. Allerdings ist der Bau von Windparks nicht allgemein wegen ihrer visuellen Wirkung und sonstigen Auswirkungen auf die Umwelt begrüßt.

Windkraft steht in den wenigsten Gebieten ständig zur Verfügung. Abgesehen davon ist die Intensität des Windes stark variabel. In den Windspitzen können die Geschwindigkeiten um mehrere hundert Prozent höher sein, als in den Windtälern. Je nach Aufstellungsort der Windräder und Wetterlage können die Windgeschwindigkeiten im Vorfeld sehr gut simuliert und prognostiziert werden. Hierbei werden verschiedene Prognosemodelle genutzt, die durch aktuelle Messungen angepasst werden können. Mit dieser Hilfe können Stromkonzerne die Energieproduktion von Windparks immer besser nutzen und auch an windarmen Tagen die Stromproduktion gewährleisten, indem konventionelle Energiequellen mit in den Energiemix einfließen.