Technik für die Zukunft: das intelligente Stromnetz

Smart Grid, also das intelligente Stromnetz, gilt als Voraussetzung für die Energiewende und den Umstieg auf erneuerbare Energien. Was hat es damit auf sich?

Was ist ein Smart Grid?

Ein Smart Grid ist ein intelligentes Stromnetz. Alle Parteien, die das Netz nutzen, kommunizieren hierbei untereinander über ihren aktuellen Betriebszustand, Energieverbrauch und -bedarf . Durch das Smart Grid wird eine effizientere Nutzung der Energie möglich.
Die Kommunikation erfolgt über die modernen Informations- und Kommunikationsquellen.
Das Smart Grid ist die Voraussetzung für die Energiewende, weil es Stromerzeugung, -speicherung und -verbrauch kombiniert und in Echtzeit aufeinander abstimmt. Leistungsschwankungen und eine Überproduktion in den Netzen, die seit der Nutzung erneuerbarer Energien zu einem immer größeren Problem wurden, können so reduziert werden.

Intelligente Stromzähler und Elektrogeräte sind der nächste Schritt in Richtung Smart Grid. So stellt sich die Waschmaschine automatisch ein, wenn möglichst viel Strom in den Netzen ist. Dann ist er von den Anbietern zu den günstigsten Preisen zu beziehen.

Durch diese intelligente Vernetzung können die erneuerbaren Energien effizienter genutzt werden und die Netzte optimal ausgelastet werden.