Sparpotenzial im Haushalt nutzen

Wie Sie jedes Jahr mehrere Hundert Euro sparen

Ihre Mietnebenkosten können Sie durch einen bewussten Energieeinsatz deutlich reduzieren. Technische Modernisierungen und Anschaffungen bieten zusätzliches Einsparpotenzial. Wie sich in der Grafik der smava GmbH zeigt, beträgt das Einsparpotenzial im Bereich der Wärmeerzeugung stattliche 44% bezogen auf den durchschnittlichen Verbrauch eines deutschen Haushalts von 135 kWh pro m². Beim Stromverbrauch liegt das Sparpotenzial mit 59% (bezogen auf den Durchschnittsverbrauch von 3400 kWh) nochmals deutlich höher.

Besonders in Zeiten geringer Zinsen können Sie bauliche Maßnahmen und Neuanschaffungen kostengünstig auch mit geliehenem Geld realisieren. Oftmals decken die eingesparten Energiekosten dabei sogar die zu zahlenden Zinsen. Nutzen Sie die nachfolgenden Tipps und schonen Sie so nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren eigenen Geldbeutel.

Bewusst heizen

Wenn Sie beispielsweise die Raumtemperatur nur geringfügig absenken, macht sich das direkt beim Energieverbrauch bemerkbar. Eine kaum spürbare Reduzierung der Temperatur um nur 1°C senkt die Energiekosten bereits um 6%.

Das Schließen der Vorhänge in beheizten Räumen hilft dabei, den Wärmeverlust ohne große Umstände um 50% verringern. Durch regelmäßiges Stoßlüften, idealerweise 3x bis 5x am Tag, haben Sie nicht nur ganztags frische Luft in der Wohnung. Im Vergleich zur dauerhaften Kippstellung der Fenster senken Sie Ihren Energieverbrauch um bis zu 15%.

Modernisierungsmaßnahmen helfen Ihnen, zusätzliches Geld zu sparen. Ihre Heizkosten senken Sie beispielsweise durch eine Fassadendämmung um bis zu 19%. Die Dämmung Ihres Daches führt zu einer Einsparung von weiteren 13%. Sollte für Sie der Einsatz von Solarthermie möglich sein, können Sie hierdurch Ihre Heizkosten um bis zu 60% reduzieren.

Strom sparsam verbrauchen

10% Strom sparen Sie, wenn Sie die Stecker von ungenutzten technischen Geräten konsequent aus der Steckdose ziehen. Selbst moderne Geräte verbrauchen im Standby Modus Strom. Eine Einsparung von 60% können Sie ganz einfach durch den Einsatz schaltbarer Steckerleisten realisieren. Wasser sollten Sie nur im Wasserkocher erhitzen. Im Vergleich zur Kochplatte ist der Energieverbrauch 50% geringer.

Mit Haushaltsgeräten der besten Energieeffizienzklasse sparen Sie viel Energie. Diese Geräte verbrauchen im Vergleich zu Altgeräten oftmals bis zu 50% weniger Strom. Durch den Austausch herkömmlicher Glühlampen mit Energiesparlampen sparen Sie bis zu 80% Strom und mit einer Photovoltaikanlage können Sie Ihre Stromkosten um bis zu 25% senken.

Wasserverbrauch

Über 50% weniger Wasser verbrauchen Sie bei jedem Duschvorgang im Vergleich zum Vollbad. Der geringere Wärmebedarf sorgt zugleich für niedrigere Strom- oder Gaskosten. Ihren WC-Spülkasten sollten Sie richtig einstellen. Ein maximaler Verbrauch von 10 Litern pro Spülung führt zu 30% weniger Wasserverbrauch. Ihre Kleidung waschen Sie am besten nur im Hauptwaschgang. Durch den Verzicht auf die Vorwäsche sparen Sie 15 Euro jährlich.

Mit Spararmaturen reduzieren Sie Ihren Wasserverbrauch um 50%. Wenn sich bei Ihnen eine Regenwassernutzungsanlagen installieren lässt, können Sie hiermit den Frischwasserverbrauch um 50% senken.