Ohne Strom geht heute nichts mehr

Niemand will und soll heutzutage auf technische Errungenschaften wie Kühlschrank, Waschmaschine, Fernseher und dergleichen verzichten. Doch für all diese Dinge braucht man Strom, und abgesehen vom Umweltschutzgedanken, sind auch die Energiekosten in der Bundesrepublik zum Leidwesen der Verbraucher in den letzten Jahren permanent nach oben geklettert. Was kann man also tun, um die nächste Stromrechnung nicht mit Schrecken betrachten zu müssen?

–  Man kann sparsam mit Strom umgehen

–  Man sollte keine Geräte auf Standby laufen lassen

–  Man sollte die Tarife und Stromanbieter vergleichen und zum günstigsten wechseln

Sicher könnte man diese Punkte noch fortführen, aber den Strompreis der einzelnen Stromversorger regelmäßig online zu prüfen, sollten sich die Verbraucher wirklich zu einer zweiten Gewohnheit werden lassen. Der geplante Ausstieg aus der Atomenergie war vielen ein Bedürfnis, dennoch befürchten nun ebenso viele Verbraucher weiter steigende Energiepreise. Das ist zwar nicht zwingend erforderlich, doch die letzten Monate haben gezeigt, dass die großen Konzerne die Nutzung regenerativer Rohstoffe zur Stromerzeugung, steigende Netzentgelte und dergleichen mehr als Begründungen eine weitere Anhebungen der Tarife rechtfertigen. Doch Ökostrom kann preiswert sein, und auch das beweist ein Strompreisvergleich im Internet.

Auch der bevorstehende Winter wird sich beim Strompreis bemerkbar machen. Für Notfälle sollen Reservekraftwerke am Laufen gehalten werden. Auch wenn der Preis dadurch nur gering ansteigt, ist dies für viele Haushalte schon an der Grenze des Tragbaren, was letztendlich auch ein hohes Potential an sozialem Sprengstoff enthält. Hier kann man wirklich nur jeden Endverbraucher auffordern, durch das, was er in seiner Hand hat, auf die Preispolitik der Stromkonzerne einzuwirken. Und in der Hand des Verbrauchers liegt nun mal die Chance auf einen Stromversorgerwechsel. Die unbegründete Angst, hier plötzlich ohne Strom dazustehen, ist zu Beginn der Liberalisierung des Strommarkts geschürt worden und hat sich noch in manchem Kopf festgefressen. Sie besteht jedoch völlig zu unrecht, denn per Gesetz wird jeder Einwohner in Deutschland rund um die Uhr mit Strom versorgt – notfalls übernimmt der lokale Grundversorger diese Aufgabe.