Negative Aspekte bei erneuerbaren Energien?

Erneuerbare Energien sind positiv – ganz klar, oder? Die Energiewende fördert die Verwendung von Strom, der aus regenerativen Ressourcen wie Wind oder Sonne erzeugt wurde. Gibt es hierbei eventuell negative Aspekte? Nostalgiker und Gegner der Energiewende zeigen diverse Missstände bei der Erzeugung von grünem Strom auf, doch inwieweit dies den positiven Gesamtnutzen beeinträchtigt, ist fraglich.

Der Positive Aspekt der Erneuerbaren Energien

Pflanzenfelder zur Herstellung von Biomasse

Biomasse wird unter anderem durch hierfür speziell angebaute Pflanzen produziert. Dies kann andere Anpflanzungen verdrängen. BIld © Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Der Grund der Energiewende und die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien liegt darin, dass die bisher genutzten Ressourcen zur Neige gehen. Des Weiteren besteht der positive Aspekt, dass hierbei die Stromerzeugung viel umweltschonender erfolgt als bei der bisherigen Verfahrensweise. Die hierfür verwendeten Ressourcen regenerieren sich auf natürliche Weise und werden somit nicht nur abgeschöpft.

Zur Erzeugung von Energie in Form von Strom oder Wärme werden verschiedene Ressourcen verwendet. Quellen sind meist Wind, Sonne, Wasser und Biomasse. Mit Hilfe von Solaranlagen, Wind- bzw. Wasserkraftwerken wird umweltschonend Energie erzeugt. Solaranlagen können beispielsweise privat auf der Immobilie angebracht und genutzt werden. Heute fördern viele Privathaushalte bereits Energie zu Energieunternehmen zurück, um somit weitere Haushalte hiermit beliefern zu können. Bei Biomasse treten die heftigsten Kritiken auf.

Biomasse – eine grüne Ressource mit negativen Seiten

Massentierhaltung als negativer Aspekt von erneuerbarer Energie

Deutlich in Kritik ist die Massentierhaltung zur Erzeugung von Biomasse. Der positive Effekt von grünem Strom wird somit entgegen gewirkt. Bild © uschi dreiucker / pixelio.de

Die Energieerzeugung mit Hilfe der sogenannten Biomasse kann mit unterschiedlichen Ressourcen erfolgen. Hierunter fallen Holz sowie Pflanzen ebenso wie Ausscheidungen bis hin zu ganzen Kadavern. Aus Biomasse wird Biogas produziert. Dies erfolgt je nach Ressource beispielsweise durch Verbrennung oder Vergärung. In entsprechenden Anlagen wird das dadurch gewonnene Biogas zu Strom umgesetzt.

Die große Kritik liegt darin, dass inzwischen Biomasse mittlerweile regelrecht produziert wird. Das schlimme daran ist, dass es dies meist zu Lasten von Tieren bzw. zu Lasten der Umwelt geht. Mit Hilfe von Massentierhaltung wird Biomasse, wie z.B. Ausscheidungen produziert. Die Kritik an Massentierhaltung ist weitestgehend bekannt und soll hier nicht weiter diskutiert werden. Sollen Pflanzen verbrannt werden, werden diese zuvor auf Feldern angebaut, die vor dessen Anpflanzung genutzt wurden, um beispielsweise Kartoffeln zu säen. Für den Biokreislauf ist es zudem fatal, übermäßig von einer Sorte auf einem Feld anzupflanzen. Noch dazu werden hierzu schnellwachsende Pflanzen verwendet, die viele Schädlinge anziehen und somit den gesamten Bioorganismus stören können.

Biomasse als ein Beispiel der regenerativen Energien mit eventuellen negativen Aspekten, zeigt auf, dass auch bei grünem Strom geprüft werden muss, unter welchen Umständen dieser erzeugt wurde.