Klimakonferenz in Doha – Probleme und Aussichten

KlimakonferenzDie erschreckende Entwicklung des Klimas zeigt sich immer wieder deutlich in großen Naturkatastrophen und in schleichenden Prozessen, wie schmelzende Polkappen oder die langsame Verödung ganzer Landstriche. Die Zeichen der Zeit sind mehr oder minder deutlich zu beobachten und zeigen bereits seit Jahren, dass die klimatischen Voraussetzungen für einen intakten Planeten auf der Kippe stehen. Bislang hat das Kyoto Protokoll dafür gesorgt, dass der Ausstoß an Treibhausgasen für Industrienationen um etwas mehr als 5% reduziert werden soll. Dieser Wert orientiert sich an den Werten von 1997. Es halten sich 193 Staaten an dieses Protokoll, das die Unterzeichner dazu verpflichtet, den Ausstoß innerhalb der Verpflichtungsperiode, die nun endet, zu reduzieren. In Doha sollte das Kyoto-Protokoll nun verlängert werden.

Klimakonferenz knapp vor dem Aus – Kyotoprotokoll bis 2015 verlängert.

Die Konferenz in Doha stand knapp vor dem Scheitern. Über die Zukunft des Kyoto Protokolls uneins, trennten sich die Teilnehmer der Konferenz beinahe, bevor neue Ergebnisse festgelegt wurden. Glücklicherweise wurde das Kyoto-Protokoll nun verlängert, was als positives Ergebnis der Klimakonferenz festgehalten werden kann. Es bleibt nun bis zum Jahr 2015 alles beim Alten und die Verhandlungspartner haben nun bis zum entscheidenden Klimagipfel Zeit neue Pläne auszuarbeiten.

Schwierigkeiten beim Klima-Umstieg und erneuerbaren Energien.

Warum die Problemlösung in der Klimafrage schwierig ist, kann relativ schnell beantwortet werden – es herrschen enorme Interessenkonflikte. Die aktuelle Konferenz in Doha hat gezeigt, dass das Thema für viele Staaten ein Streitpunkt ist. Entwicklungsländer sehen sich durch die Einschränkung des Treibhausausstoßes gegenüber den Industrienationen benachteiligt – ist die Nutzung fossiler Rohstoffe doch sehr viel günstiger, um viel Energie für Industrieanlagen und eine wachsende Bevölkerung zu erzeugen. Erneuerbare Energien benötigen neue Techniken um effizient zu arbeiten. Diese neue Technik kostet viel Geld, welches Entwicklungsländer nicht besitzen. Diesen Entwicklungstechnischen Vorsprung der Industrienationen möchten die Entwicklungs-Staaten nicht einfach so überlassen und pochen auf ihr Recht die gleiche Industrielle Entwicklung zu durchleben, wie die großen Industrienationen bereits vor einen knappen Jahrhundert. Auf Grund dieser starken Interessenkonflikte wird es schwierig ein Ergebnis zu finden, welches die erneuerbaren Energien auch global vorantreibt.