Holz – eine günstige und umweltfreundliche Alternative

Die Preise der fossilen Brennstoffe wie Gas und Öl steigen unaufhörlich.  Auch Strom, der aus diesen Rohstoffen hergestellt wird, wird teurer. Dies und das steigende Umweltbewusstsein zwingt viele Haushalte in der heutigen Zeit ihre Heizgewohnheiten und die Nutzung des Stroms grundlegend zu überdenken. Eine günstige und umweltfreundliche Alternative kann Holz sein.

Seit Jahrhunderten wird Holz im Haushalt verwendet

Strom sparen durch Holz

Bereits seit Jahrhunderten wird Holz zum Heizen genutzt. Bild © Carsten Jünger / pixelio.de

Holz ist eins der ältesten Rohstoffe, die bereits seit langem genutzt werden. Denn hierbei handelt es sich um einen regenerativen Rohstoff. Für den heutigen Haushalt wird die „altmodische“ Art mit Holz zu Heizen oder zum Stromsparen kaum in Betracht gezogen. Lediglich Kaminöfen im Wohnzimmer werden eingebaut, um eine gewisse Gemütlichkeit zu erzeugen. Dabei können diese altbewährten Heizinstrumente umfassend genutzt werden.

Allgemein bekannt ist das Heizen mit Holz. Neben dem eben angesprochenen Kaminofen, gibt es komplette Heizanlagen, die durch das Verbrennen von Holzpellets, Holzscheiten oder Hackschnitzel betrieben werden. Da Holz auch weiterhin einen vergleichbar niedrigen Anschaffungswert hat, kann sich diese Investition durchaus lohnen.

Das Verbrennen von Holz gilt als CO2-neutral, da nicht mehr Schadstoffe im Brennvorgang erzeugt werden, wie das Holz zuvor aufgenommen hat. Des Weiteren wird das in Raummeter verkaufte Holz speziell zur Abholzung angepflanzt – ein stetes Nachkommen dieses Rohstoffes wird demnach gesichert.

Weniger Strom durch Holz

Kaminofen zum Sparen von Strom

Mit einem gemütlichen Kaminofen, kann Strom gespart werden. Bild © siepmanH / pixelio.de

Besonders Haushalte, die bisher noch mit einer Nachtspeicherheizung leben, müssen auf ihre Heizgewohnheiten achten. Strom ist zu bestimmten Zeiten teurer, was eine zeitgetriebene Nutzung der Elektrogeräte bedingt. Nicht selten werden daher in diesen Haushalten Kaminöfen gefunden. Zur besseren Verteilung der Wärme kann ein Deckenventilator betrieben werden.

Weitere Nutzungsmöglichkeiten bestehen bei einem Ofen beim Kochen. Einige Öfen besitzen eine kleine Kochplatte, so dass die erzeugte Wärme zum Erwärmen von Speisen oder Getränken genutzt werden kann. Auf diese Weise wird Strom gespart, der sonst für den Gebrauch der Mikrowelle oder des Kochherdes benötigt werden würde.

Grundsätzlich sollte bewusster Strom genutzt werden. Türen und Fenster schließen, um die Wärme in den Räumen zu halten ist ebenso sinnvoll wie das Abdrehen von Heizkörper und das Ausstecken von elektronischen Geräten beim Verlassen der Wohnung. Mit diesen kleinen bewussten Handlungen können bereits einige Euros an Stromkosten gespart werden. Wer dann noch auf einen grünen Strom zurückgreift, tut dabei noch etwas für die Umwelt.