Gibt es noch nachhaltigen Blumenhandel?

Blumen lassen sich heute bequem online bestellen und sind dabei in der Regel deutlich günstiger als bei herkömmlichen Floristen. Doch wie so oft haben die Discountpreise häufig negative Folgen in Bezug auf Ökologie und Produktionsbedingungen. Glücklicherweise gibt es einige Siegel, an denen sich fair produzierte Pflanzen erkennen lassen.

Wo kommen die Blumen her und wie sieht der Anbau aus?

Wie erkenne ich nachhaltig produzierte Blumensträuße?

Wie erkenne ich nachhaltig produzierte Blumensträuße?


Ob Rosen, Nelken oder Tulpen – ein Großteil der Pflanzen auf dem Deutschen Markt stammt aus Ländern wie den Niederlanden, Kenia, Kolumbien oder Ecuador. Dabei sind nicht nur die langen sowie energieaufwendigen Transportwege ein Problem, auch die Arbeitsbedingungen vor Ort sind in vielen Fällen verheerend. So müssen in einigen Anbaugebieten Menschen unter unwürdigen Bedingungen für einen Hungerlohn arbeiten und auch Kinderarbeit ist hier keine Seltenheit. Weiterhin werden für den Anbau von billigen Blumen natürliche Grünflächen zerstört und die Umwelt nachhaltig geschädigt. Mehr Infos zum Thema Blumen online bestellen unter www.blumenversand24.com. Ebenfalls üblich ist bei vielen solcher Betrieben der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln, die den Boden vor Ort kontaminieren und im Verdacht stehen Krebs oder andere gesundheitliche Beschwerden auszulösen. Diese Risiken werden von vielen Produzenten in Kauf genommen, nur um ihre Ware für einen günstigen Preis anbieten zu können.

Verantwortungsvolle Produktion an Siegeln erkennen

Zum Glück gibt es auf dem Markt ebenfalls eine Vielzahl an verantwortungsvollen Produzenten, die Rücksicht auf ihre Beschäftigten sowie die Umwelt nehmen. Im Handel werden Blumen aus ökologischem und fairem Anbau durch entsprechende Siegel gekennzeichnet, an denen sich Verbraucher orientieren können. Die bekanntesten Label sind das Flower Label Program (kurz: FLP) und das Umweltprogramm Zierpflanzen (kurz: MPS) aus den Niederlanden. Eine dritte Kennzeichnung für verantwortungsvollen Anbau ist das Fairtrade-Label, das wie FLP und MPS für ökologische sowie soziale Produktionsbedingungen steht und von zahlreichen Hilfsorganisationen getragen wird.