Das Fenster als Quelle für Wärmeverlust?

Wie groß ist der Wärmeverlust am Fenster und wie kann ich Abhilfe schaffen?

Draußen ist es zur Zeit sehr kalt. Wer jetzt in den eigenen vier Wänden nicht frieren will, der muss wohl oder übel heizen. Doch die Heizkosten, sind neben der reinen Miete die höchsten Kosten für private Haushalte.
Doch es lässt sich in den Haushalten viel Energie einsparen – und das oft mit nur kleinem Aufwand.
Der Bereich in Haus oder Wohnung, wo ein großer Teil der Energie verbraucht wird, sind die Fenster. Es wird praktisch zum Fenster heraus geheizt.

Hilfe können Rollos und Plissees schaffen.

Wie das Fraunhofer Institut für Bauphysik in einer Untersuchung feststellte, reduzieren geschlossene Rollläden den Wärmeverlust bei älteren Fenstern um bis zu ein Drittel. Selbst bei neuen und modernen Fenstern können Rollläden oder Plissees noch einen Unterschied machen und den Wärmeverlust verringern.

Das funktioniert allerdings nur, wenn die Rollos geschlossen sind. Zwischen Rollo und Fensterscheibe bildet sich dann ein isolierender Luftraum, der den Wärmeaustausch verhindert.

Um also für einen guten Energiespareffekt zu sorgen und die Umwelt zu schonen, sollten die Rollläden insbesondere in den kalten Wintermonaten in der Nacht geschlossen sein. Das wird sich für Sie auszahlen!