Billiger Ökostrom: Die Umwelt schützen und Geld sparen – Grüner Strom macht’s möglich!

Ökostrom gilt hierzulande als teuer im Gegensatz zum altbewährten Atomstrom. Doch Katastrophen wie Fukushima bewirken in den Köpfen vieler Deutscher ein Umdenken. Gewonnen aus Wind, Sonne, Wasser und Biomasse produzieren Ökostrom-Anlagen bereits heute zum Teil günstigeren Strom als konventionelle Kraftwerkparks.

522 Milliarden Euro Kostenvorteil durch Ökostrom
Verschiedene Studien belegen, dass die Kosten für Ökostrom von der Politik und Wirtschaft zu hoch angesetzt würden. Obwohl schon heute Ökostrom zum Teil billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerkparks sei. Der Berliner Think Tank „Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.“ (FÖS) fand in einer Studie heraus, dass 2030 eine Kilowattstunde Strom aus neu gebauten Wind-, Wasser- und Solaranlagen im Schnitt 3,1 Cent weniger als aus fossilen Quellen kosten werde. Bis 2015 würde der Ökostrom sogar einen Kostenvorteil von 522 Milliarden Euro erwirtschaften, besonders Strom durch Windkraft trage zu diesem „Nettonutzen“ bei.

DIW attestiert Ökostrom eine Benachteiligung gegenüber Atomstrom
Neben dem FÖS forschte auch das „Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung“ (DIW) zu dem Thema. Die Studie des DIW zeigte nicht nur, dass Ökostrom günstiger als gedacht, die Kosten für Atomstrom wären auch teurer als bisher kalkuliert. So würden Kosten für die Endlagerung, den Rückbau von Atomkraftwerken oder auch für Unfälle wie Fukushima nicht einberechnet. Das DIW attestierte dem Ökostrom eine Benachteiligung gegenüber dem Atomstrom. Claudia Kemfert, Leiterin der DIW-Abteilung Energie, Umwelt und Verkehr, erklärte 2013 in der Frankfurter Allgemeinen, dass schon jetzt die Kosten für Solarenergie teilweise niedriger als von der EU für 2050 erwartet würden.

Das den Deutschen der Ökostrom wichtig ist, belegen die wachsenden Zahlen der Ökostrom-Haushalte. Der Verkauf von Photovoltaik-Anlagen für Einfamilienhäuser steigt stetig. Auch energiesparende Haushaltsgeräte, wie Wasch- und Spülmaschinen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Fazit: Ein Vergleich der Strompreise lohnt sich immer
Diverse Vergleiche zeigen, dass der Ökostrom dem Atomstrom vom Preis her in nichts nachsteht und nicht selten sogar günstiger ist. Bis zu 250 Euro könne der Verbraucher bei einem jährlichen Verbrauch von 4.000 Kilowatt sparen. Der Umstieg vom Standardvertrag des Grundversorgers auf einen günstigen, regionalen Ökostrom-Tarif lohnt sich daher oftmals.