Alternative Energien und Ökostrom werden immer mehr genutzt

In Zeiten von Fukushima und Atomendlagerproblemen rücken alternative Energien immer mehr in den Vordergrund. Wind-, Wasser- und Sonnenenergie sind die neuen Stromerzeuger in der heutigen Zeit und lösen Atomkraftwerke nach und nach ab. Der Trend geht weg von schädlichen Erzeugermethoden und erfüllt den Wunsch nach sauberer Energie. Durch massive Ausbauprojekte werden immer mehr Quellen alternativer Energie geschaffen und somit der Ökostrom für den Privathaushalt immer attraktiver.

Ökostrom ist grün und schont die Umwelt

Strom aus alternativer Energie die auf ökologisch vertretbare Weise hergestellt wird, nennt man auch Ökostrom. Ohne bedenkliche Atomkraft oder aus Steinkohlekraftwerken hergestellter Strom birgt Ökostrom weniger Gefahren für die Umwelt. Es wird kein Atommüll angereichert, gefährliche atomare Kernkraftwerke benutzt oder die fossilen Brennstoffe ausgezehrt und damit auch nicht das Landschaftsbild verändert. Mithin sieht auch die Bundesregierung die Zukunft in Ökostrom und fördert deren Ausbau mit verschiedenen Projekten.

Ökostrom zu Hause beziehen

Wer selbst etwas für die Umwelt tun möchte, kann sich für Ökostrom in seinem Haushalt entscheiden. Im Internet sind viele Anbieter zu finden, die problemlos den Haushalt an ein Öko-Netz anschließen. Dabei kann man die Strompreise online vergleichen und sich den günstigsten und passendsten Anbieter für sich heraussuchen. Egal welche Art von Ökostrom man in sein Netz eingespeist haben möchte, die Auswahl ist dabei vielfältig.

Dabei ist Ökostrom nicht mal teurer „normaler“ Strom. Gute Ökostromanbieter sind sogar günstiger! Laut Verivox-Ökostrompreisindex betrug im Juli 2012 der Kilowattstundenpreis durchschnittlich 24,3 Cent. Im Vergleich kostet die Kilowattstunde Strom im Bundesdurchschnitt derzeit 26,7 Cent in der Grundversorgung. Deswegen lohnt es sich die Strompreise online zu vergleichen, da man bares Geld sparen kann.